Geschichtliches

Der Heißluftballon der Gebrüder MontgolfierEs war Dienstag, der 5. Juni 1783. Die Herren Montgolfier hatten zum „Aufsteigungs – Schauspiel“ mit einer aerostatischen Maschine geladen. Von allen Seiten strömten Schaulustige auf den Marktplatz des kleinen Städtchens Annonay in der Grafschaft Vivarais. Gedrängt stand die Menge und schaute gebannt in die Mitte des Platzes. Dort war ein hoher, korbähnlicher, kreisförmiger Holzrahmen aufgebaut über dem ein langer Sack aus Leinwand, schlaff, faltenreich und unscheinbar hing. Von dem Sack liefen acht Seile nach außen und werden jeweils von einem Mann gehalten. Nun trat Etienne Montgolfier vor und verkündete er wolle nun diesen großen Sack mit einem Dunst füllen den nur er und sein Bruder zubereiten können. Er werde dann beweisen, dass dieses Gebilde sich bis zu den Wolken erheben könne. Auf sein Kommando hin wurde nun ein Feuer entzündet.Unterhalb des Sackes zündelten nun Flammen die durch gerissene Schafwolle gespeist wurden. Dann fing der Sack sich an zu bewegen und Form anzunehmen. Es entstand eine Art Kugel. Nur mit Mühe konnten die Männer die Seile noch halten. Dann auf Kommando ließen sie die Seile los und die gefüllte Kugel schoss in den Himmel. Die Menschen schrien, die Männer ballten die Hände in den Hosentaschen, die Kinder klammerten sich an ihre Mütter, Frauen fielen in Ohnmacht. Dann ein befreiendes Lachen und donnernder Beifall. Das Aufsteigungs-Schauspiel der Gebrüder Montgolfier

Ein Traum wird wahr – das“ Fliegen“ ist erfunden

Die Neuigkeit von dem aerostatischen Experiment der Gebrüder Montgolfier verbreitete sich wie ein Lauffeuer durch ganz Frankreich. Seit dieser Zeit gilt ein Dekret Ludwig XIV, daß Ballonfahrer adligen Geblütes sein müssen. Darum werden unsere Passagiere nach der Ballonfahrt zünftig in den Adelsstand der Ballonfahrer erhoben.

Glück ab – Gut Land!

Ablauf einer Ballonfahrt

Ballon fahren ist Teamwork: Wer mag und kann, packt mit an: bei den Startvorbereitungen – oder nach der Landung, wenn der Ballon abgerüstet und verstaut wird.Nach der Bekanntmachung mit dem Pilot und dem Ballonteam wird der genaue Ablauf einer Ballonfahrt erklärt, die Hülle ausgelegt und am Ballonkorb befestigt. Ablauf1
Ablauf1 Anschließend wird die Hülle von starken Propeller-Gebläsen mit kalter Luft gefüllt.
Gewaltige Massen von Luft werden in der Ballonhülle gefangen um mittels Brennerflamme den Heißluftballon in seiner vollen Pracht zu entfalten.Nun können die Passagiere in den Ballonkorb einsteigen. Der Ballon ist bereit zum Start. Ablauf1
Ablauf1 Das Abenteuer kann beginnen… Fast lautlos erhebt sich der Ballon – das Ziel der Reise kennt nur der Wind. Glück ab – Gut Land
Nach der Landung folgt das gemeinsame Einpacken des Ballon… Ablauf1
Ablauf1 … bei dem jeder Passagier mit anpackt.
Alles auf dem Autoanhänger verladen kommt wohl der gefährlichste Teil einer Ballonfahrt… Ablauf1
Ablauf1 … die traditionelle Feuertaufe bei der jeder Passagier in den Adelsstand der Ballöner erhoben wird.
Natürlich ist nach einer gemeisterten Ballonfahrt ein Umtrunk wohl verdient. Bei Frühfahrten erwartet Sie ein kleines Vesper. Ablauf1

Häufige Fragen

Wann wird gefahren? Wir führen Ballonfahrten ganzjährig durch. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – jede Jahreszeit hat ihren Reiz.Da eine Ballonfahrt stark wetterabhängig ist, sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten:Die Fahrtrichtung wird vom Wind bestimmt. Durch Ausnutzung verschiedener Luftschichten kann der Pilot die Richtung manchmal etwas beeinflussen.In der Sommerzeit beginnt das himmlische Vergnügen morgens ca. 1 Std. nach Sonnenaufgang und am Abend ca. 3 Std. vor Sonnenuntergang. Auf Grund starker Sonneneinstrahlung treten im Sommer tagsüber thermische Turbulenzen auf, die der Pilot durch das Heizen nicht ausgleichen kann. In den Wintermonaten, bei abgeschwächter Sonneneinstrahlung, kann während des ganzen Tages gefahren werden.

Um eine Ballonfahrt so sicher wie möglich zu machen, holen wir vor jeder geplanten Fahrt die aktuellsten Wetterinfos ein. Auf Grund dessen entscheidet der Pilot, ob gestartet wird oder nicht. Die Passagiere erhalten nach ihrem Anruf Auskunft, ob die Wetterbedingungen einen Start zulassen. In Einzelfällen kann diese Entscheidung erst am Startplatz gefällt werden. Zur Durchführung einer sicheren Ballonfahrt müssen bestimmteWetterbedingungen erfüllt sein. Da das Wetter weder sicher voraussehbar noch planbar ist, kann eine Ballonfahrt bei folgenden Faktoren nicht durchgeführt werden:

Gewitter Annäherung einer Kalt- oder Warmfront starkem oder böigem Wind Niederschlag Nebel oder schlechter Sicht gar kein Wind

Sollte die Ballonfahrt an dem geplanten Termin witterungsbedingt ausfallen, verein- baren die Passagiere mit uns einen neuen Fahrttermin.

 

 

Wo wird gefahren? Unser Startplatz liegt am Badesee in Plüderhausen. Auf Wunsch starten wir bei Ihnen vor der Haustüre (Preis auf Anfrage).
Wie komme ich an einen Gutschein/Fahrschein? Sie rufen bei uns an. Sie schicken uns ein Fax. Sie senden uns eine eMail. Oder: Sie bestellen hier online!
Wie mache ich einen Termin aus? Sie rufen bei uns an und lassen sich Ihren Wunschtermin eintragen. Sollte Ihr Wunschtermin am Wochenende liegen, bitte rechtzeitig anrufen (etwa drei Wochen vorher). Am Tage der Ballonfahrt müssen Sie bitte kurzfristig noch einmal bei uns anrufen, um letzte Wetterinformationen zu erhalten.
Was ziehe ich an? Ballonfahren ist witterungsabhängig, deshalb fahren wir nur bei schönem Wetter, so dass eine sichere Ballonfahrt gewährleistet ist.

Kleiden Sie sich so, als ob Sie bei gleicher Witterung einen Spaziergang machen würden (festes Schuhwerk).

Kalt ist es beim Ballonfahren auch im Winter nicht! Die Brennerflamme von Oben spendet ausreichend Wärme.

Wieviele Passagiere können im Ballon mitfahren? Wir befördern kleine und große Gruppen – je nach Bedarf von 2 bis 18 Personen. Bei noch größeren Gruppen können wir mit mehreren Ballonen starten.
Sonstiges Filmen und Fotografieren ist vom Ballon aus erlaubt. Auch wenn Sie nicht schwindelfrei sind, können Sie bedenkenlos Ballonfahren, da es Ihnen im Ballonkorb nicht schwindelig wird. Bekannte, Verwandte und sonstige Mitfahrer können gerne beim Aufbau des Ballons zuschauen und dem Verfolgerfahrzeug nachfahren, um die Landung und die anschließende Taufe mitzuerleben.